Trondheim - Oslo 538 km Jahr 2018

24 Stunden fahrt Rad am Ring

Aktion Steilkurve + 24Stundenfahrt

Auf dem Tandem durch die Steilkurve

Auf dem Tandem durch die Steilkurve der Radrennbahn in Öschelbronn sausen, den Wind in den Haaren spüren, und dabei ganz auf das Fahrgeschick des Tandemfahrers vertrauen: Die "Aktion Steilkurve" 2017 für Kinder mit Handicap war auch dieses Mal ein Erlebnis für die Mutigen, die sich getraut haben, hinter einem der Tandemfahrer Fabio Nappa, Gerd Dörich oder Karsten Wörner Platz zu nehmen. Es war eine große Freude für die teilnehmenden Kinder. Diese bekamen darüberhinaus vom Radbekleidungshersteller everve aus Albstadt Trikots geschenkt. Diese besondere Aktion ließ die Kinderaugen noch stärker leuchten. 
Nun wird es höchste Zeit für ein drittes Tandem: aus diesem Anlass findet am 8./9.7.2017 die 24-Stundenfahrt von Markus Strinz auf der Radbahn statt. Um diese tolle Aktion zu unterstützen werden Sponsoren gesucht aber auch Besucher, die Strinz für diese Herausforderung anfeuern.

Mental Training Nagold - Richtung Mount Ventoux 08.06.2017

Mental Training Nagold - Mount Ventoux

Schau dir diese Route an, Nagold - Mont Ventoux: Spendenaktion für die Tierhilfe Hoffnung
Ab Morgen also Donnerstag, 8.6.2017, geht es los!
Die mentale Vorbereitung für die Aktion "Steilkurve: Hilfe für Kinder" mit 24 Stundenfahrt am 8./9. Juli auf der Radbahn des RAV Öschelbronn mit dem Ziel 750 km zu schaffen. 
Aber auch für diese Tour im Juni kann gespendet werden: Eine spontane Spendenfahrt geht an die Tierhilfe Hoffnung. Info www.tierhilfe-hoffnung.deDas größte Tierheim der Welt braucht unsere Unterstützung.

Die Flyer für die 24-Stundenfahrt am 8./9.7.2017 im Radstadion Öschelbronn sind eingetroffen! Darauf finden sich alle wichtigen Informationen zum 24-Stundenevent aber auch zur RTF (Radtourenfahrt) des RV Oberjesingen am Sonntag, 9.7.2017.

Kunst trifft Langstrecke:

der frisch gebackene U 19 Vizeeuropameister im Kunstrad Simon Köcher vom RSV Öschelbronn wird bei der diesjährigen 24-Stundenspendenfahrt seine Künste unter Beweise stellen und bei diesem Event für den guten Zweck auftreten.

Während ich stundenlang im Kreis Kilometer und damit Sponsorengelder einfahre für die Kinderhilfsorganisation “Aktion Hilfe für Kinder“ und damit für die „Aktion Steilkurve“ , wird sich Simon für denselben guten Zweck auf dem Rad im Kreis drehen und Kunststücke vorführen.

 

Erst kurz zuvor ist Simon Köcher Deutscher Meister U 19 geworden – was für eine überragende Leistung!

 

Herzlichen Glückwunsch, Simon, zu diesen großartigen Erfolgen!

Ich freue mich sehr und bin stolz, dass Simon bei der 24-Stundenspendenaktion aktiv dabei ist und diese durch sein Können unterstützen wird!

 

Auch die aktiven und engagierten Mädels des RSV Öschelbronn auf dem Einrad werden das Event unterstützen und mit dabei sein. Auch auf diese Darbietungen freue ich mich sehr! Großartig!  

Trainingsmöglichkeiten für Bahnfahrer

360° – eine Bahn, ein Rad, ein Winkel.

360° – ein Gang, viel Tempo.

360° – bist auch du dabei?

 

 

Die Radbahn Öschelbronn bietet ideale Trainingsmöglichkeiten für Bahnfahrer und solche, die es werden möchten – und selbst für diejenigen, die dies noch gar nicht wissen und die es einfach mal ausprobieren müssen, um eine ganz besondere Erfahrung zu machen, um Fliehkräfte am eigenen Körper zu spüren und um sich Bahn für Bahn den Wind um die Nase wehen zu lassen.

 

Der RSV Öschelbronn bietet jeden Dienstag und Sonntag die Möglichkeit an,

auf der Radbahn zu trainieren. Dabei handelt es sich um ein freies Training mit Einweisung. Alte Hasen mit Radbahnerfahrung genauso wie interessierte Neulinge können dieses Angebot annehmen und gemeinsam Trainingserfahrung sammeln.

 

Dies ist die optimale Gelegenheit, um für die Aktion Steilkurve am 8/9.7.2017 zu trainieren. An diesem Wochenende wird innerhalb von 24 Stunden die schnellste Fahrt auf der Radbahn ermittelt: die sogenannte Schnellste Fliegende Runde!

 

Während Markus Max Strinz bei seiner 24-Stundenfahrt Runde um Runde für seine Langstreckentour im Radstadion drehen wird, können sich ambitionierte aber auch einfach nur an der Freude des Fahrens interessierte Radfahrerinnen und Radfahrer auf Geschwindigkeit testen und im Wettstreit miteinander messen. Edgar Teufel, der Experte für exakte Geschwindigkeitsmessung auf der Bahn, wird während der 24-Stundenaktion die Zeitmessung übernehmen und mit bewährter hoher Präzision durchführen. Man muss hierbei jedoch nicht fürchten, gegen erprobte Radfahrer „auf der Strecke der Bahn“ zu bleiben: Jede Altersgruppe Männlich/Weiblich, sowie Jedermann, Hobby und Elite werden separat bewertet. 

Extrem Sportler liebt extrem leckere Naturriegel

 Wer extreme Herausforderungen sucht, braucht auch extrem viel und extrem gute Energie. Markus „Max“ Strinz stieß bei seiner Suche nach solch hochwertiger Sportlernahrung auf die Riegel von Ursula Stabel. Die Riegel wurden von Stabel selbst entwickelt und es gibt sie in unterschiedlichen Formen und Geschmacksrichtungen. Alle entsprechen einer optimalen Zusammensetzung von Nährstoffen und sind auf extreme sportliche Belastungen ausgerichtet. Ursula Stabel ist von Beruf Konditorin und selbst leidenschaftliche Radfahrerin – eine perfekte Kombination, um solche Sportriegel zu entwickeln und auch selbst herzustellen. Die Geschmacksrichtungen reichen von „Natura Klassik
“ über „Natura Honig“ und „Mandel-Erdnuß
“ hin zu „Natura Rocky-Kokos-Krone“, „Natura Müsli“ oder gar „Natura Erdnuß-Brownie
“. Die Naturriegel werden frisch hergestellt und haben deshalb keine unbegrenzte Haltbarkeit. „Ein hochwertiges aber auch schmackhaftes Produkt zu entwickeln war mir sehr wichtig“ erklärte Ursula Stabel, die eine neue Firma gründete und hier durchstarten möchte. Ihre Riegel kann man unter ursula.stabel@web.de  bestellen – auch eigene Wünsche darf man hier äußern wie etwa von Markus „Max“ Strinz, der Chilli-Schoko-Riegel und Black-Forest-Whiskey-Riegel geordert und hierfür extra Whiskey aus dem Schwarzwald in die Eifel zu Ursula Stabel geschickt hatte.

 

„Die Riegel sind nicht nur eine perfekte und ideale Sportlernahrung sondern darüberhinaus auch noch extrem lecker.“ betonte Markus „Max“ Strinz „Diese Riegel bergen nur eine Gefahr: sie verfügen über echtes Suchtpotenzial und werden einem allzu häufig und viel zu schnell weg gegessen.“ fügte der Radsportler mit einem Augenzwickern hinzu.  

Energiebündel trifft Energiebündel

Energiebündel trifft Energiebündel – wenn engagierte Therapeutin und aktiver Radfahrer sich begegnen ergibt sich für beide Seiten eine neue Kooperation

 

Anja Corinna Lohr ist eine erfahrene „Fachfrau“, wenn es darum geht, fachkundig und kinesiologisch „Hand an zu legen“. Und das ganz im wörtlichen Sinne: Anja Lohr massiert, therapiert und spürt auf sehr feinsinnige Art, wo es ihren Patienten wohl tut, wo sie Schmerzen empfinden und wo die besonderen Problemstellen liegen. Die Ayurveda- und Kinesiologische Therapeutin arbeitet in ihrer eigenen, liebevoll gestalteten Praxis „Energy Emotion“ in Nagold am Vorstadtplatz mit großer Hingabe am Patienten, der für sie in erster Linie Mensch ist, und dem sie sich mit ganzer Aufmerksamkeit widmet.

 

 

In seiner Vorbereitung auf die 24-Stundenfahrt im Juli 2017 wird Markus „Max“ Strinz von Anja Lohr eingehend betreut. „Ich unterstütze Max Strinz, weil ich es bewundernswert finde, auf welch uneigennützige Art er sich für andere einsetzt und dafür auch solche extreme Belastungen auf sich nimmt.“ sagt Anja Lohr mit Freude und betont, sie freue sich bereits auf das Abenteuer der 24 Stunden, bei denen sie auch als Teil des Teams dabei sein und die Aktion Steilkurve für Kinder mit Behinderungen unterstützen wird. „Eine umfassende Betreuung und Tapes an schmerzhaften Muskelstellen helfen, die große Belastung aber auch die schwierige Zeit der Vorbereitung zu meistern.“ betonte Max Strinz.  

Tandem schafft Glücksmomente für Kinder!

Aktion Steilkurve – auf dem Tandem ins Glück

 

Aktion Steilkurve für und mit Kindern mit Handicap startet auch 2017 wieder voll durch auf der Radbahn in Öschelbronn. Am Samstag, den 27.Mai, ist es ab 11 Uhr wieder soweit: das Sommerfest der Aktion Hilfe für Kinder findet auch in diesem Jaht gemeinsam mit der Aktion Steilkurve in Öschelbronn statt.

Unterstützung erfahren die Tandemfahrer durch Max Strinz, der am 8./9.7.2017 eine 24-Stundenfahrt zugunsten der Aktion Steilkurve veranstaltet. So werden aus einer gemeinsamen Aktion zwei Events, durch die das ganze Projekt noch weiter wachsen und größer werden kann. Der Erlös beider Veranstaltungen sowie weitere Spenden gehen zugunsten des Vereins Aktion Hilfe für Kinder.

Ganz oben in der Steilkurve den Wind in den Haaren spüren, Fliehkräfte am eigenen Körper fühlen und sich sportlich betätigen. Dieses besondere Erlebnis ermöglichen Gerd Dörich, Karsten Wörner und Fabio Nappa vornehmlich sehbehinderten, aber auch leicht geistig und körperlich behinderten sowie traumatisierten Kindern und Jugendlichen. Gemeinsam mit den ehemaligen Radprofis fahren die Teilnehmer auf Tandems über die Rennstrecke der Bremer Sixdays und auf der Radrennbahn des RSV Öschelbronn.

Es gehört eine große Portion Mut und Überwindung dazu sich einem Tandempiloten anzuvertrauen, den man nicht kennt“, sagt Projektleiter Gerd Dörich. Doch nach einer kurzen Einweisung und ausgerüstet mit Fahrradhelm und Radhandschuhen erleben die Kinder die Fahrt mit viel Freude und nehmen viel Motivation mit – auch für die Bewältigung der Hürden des alltäglichen Lebens.

https://www.betterplace.org/de/projects/20922-tandem-schafft-glucksmomente-fur-kinder

Aktion 24-Stundenfahrt

 

 

Großartig! Die Aktion Steilkurve und 24-Stundenfahrt erhält Unterstützung durch den RV Oberjesingen, der sich ebenfalls für die beiden Aktionen engagieren möchte. Am Wochenende der 24-Stundenfahrt findet am Sonntag den 9.7.2017 eine RTF – eine Radtourenfahrt – statt. Dieses Event plante der RV Oberjesingen zufälligerweise ohnehin an diesem Wochenende, aber nun ergänzen sich beide Aktivitäten.

 

Die RTF Nagold-Gäu-Neckar umfasst insgesamt sechs verschiedenen Strecken zwischen 53 und 160 km, so dass jeder Teilnehmer seine ganz persönliche Distanz und Strecke wählen kann. Die Teilnehmer der RTF können am Sonntag auch an der Radbahn in Öschelbronn starten,den Sternfahrtmodus nutzen,und sich dann anschliessend in Oberjesingen zur RTF anmelden und die Startnummern abholen. Eine Verpflegungsstation wird auf jeden Fall und traditionell am Radstadion sein, so dass die teilnehmenden Radfahrer sich nicht nur erfrischen und stärken können, sondern auch einen Eindruck von der 24-Stundenfahrt von Max Strinz erhalten. Darüberhinaus können die Radler bis elf Uhr am Sonntag natürlich auch ihre Kräfte messen und beim Wettkampf um die schnellste Runde – dem schnellsten Flieger – gegeneinander antreten.

 

Am Tag vor und am Vorabend der RTF läuft die 24-Stundenfahrt bereits, so dass die RTF-Teilnehmer auch hier schon hineinschnuppern, das Programm erleben und sich bei Grill und anderen Leckereien auf die RTF kulinarisch vorbereiten können.
Wir freuen uns sehr über die tolle Zusammenarbeit mit dem RV Oberjesingen!  

http://www.rv-oberjesingen.de/

 

  Aktion Steilkurve + 24-Stundenfahrt 2017

Für und mit Kindern mit Handicap – „aus 1 mach 2“:

 

1. „Aktion Steilkurve“

 Tandemfahrten mit Kindern mit Behinderung im Radstadion 

Öschelbronn

 Sommerfest des Vereins „Aktion Hilfe für Kinder“

 27.5.2017

 

Beginn 11:00 Uhr

 

2 „24-Stundenfahrt“

 Max Strinz 24 Stunden im Sattel auf der Radbahn des RSV 

Öschelbronn für Kinder mit Behinderung 

 Ziel: 750 km in 24 Stunden 

 8. – 9.7.2017 

Beginn: Samstag, 11 Uhr 

 

 Sponsoren + Spendengelder für die „Aktion Steilkurve“

 

 https://e.jimdo.com/app/s8b61f1bef135af64/p871cca774c4be271/  

 

Aktion Aktuell 2016/1

Das Magazin Für unsere Unterstützer

 

           Wir bewegen

               Innovatives

        Therapiekonzept

               Führt zum

                ERFOLG

                                                                                                         http://aktion-hfk.de/sidecontent/Aktion_Aktuell_2016-1/index.html#20

 

2017 – das neue Jahr ist angebrochen und wartet mit vielen Ereignissen und Herausforderungen. All meinen Freunden, Unterstützern und Sponsoren wünsche ich für dieses Jahr 2017 alles Gute, Glück und Gesundheit! Vielen Dank für Eure Unterstützung!

 

Bevor ich mich 2017 ganz zuwende, zunächst ein kurzer Rückblick auf das vergangene Jahr 2016:

 

Das Jahr 2016 war zum einen geprägt von Verletzungen, Wiederaufbauphasen und einigen Rückschlägen – zum anderen bot es aber dennoch einige sportliche Wettkämpfe, Herausforderungen und besondere Highlights.

 

Die größte sportliche Herausforderung, die ich mir selber gestellt hatte, war die 24-Stunden-Fahrt auf der Radbahn des RSV Öschelbronn. Dank tatkräftiger Unterstützung vieler hilfsbereiter Menschen und Sponsoren gelang es mir, die 24 Stunden durchzuhalten und rund 1200 Euro für die Aktion Steilkurve für Kinder mit Handicap einzufahren. Das war mir eine große Freude und ein besonderes Anliegen!

 

Im Herbst führte mich dann meine Sechs-Tages-Tour bei teilweise herrlichem Wetter durch den Schwarzwald und nach Frankreich. Das Navi leitete mich über Unterharmersbach, die Rheinebene und die Vogesen nach Straßburg, den Feldberg, vorbei am Titisee zum Bodensee durch wunderschöne Landschaften, enge Gassen mit Verkehrszählung und tollen Aussichten.

 

Läuferisch gestaltete sich das Jahr ebenso vielfältig. Der Alb-Nagold-Enz-Cup bietet eine Laufserie im Kreis Calw mit Wettkämpfen über jeweils 10 Kilometer und wird an verschiedenen Orten wie beispielsweise in Calw, Nagold oder Bad Liebenzell über das ganze Jahr hinweg zu unterschiedlichen Terminen ausgetragen.

 

Der Freiburger Halbmarathon war auch in diesem Jahr wieder ein tolles Ereignis mit starken Musikbands und fantastischen Zuschauern, bei dem ich 2016 wieder mitlaufen konnte, nachdem ich im Jahr zuvor verletzungsbedingt pausieren musste.

 

 

Schwarzwald-Radtour 2016: mein „Sechs-Tage-Rennen“ gegen Wind und Wetter

Sechs Tage durch den Schwarzwald – sechs Tage gegen (und manchmal mit) Wind und Wetter – sechs Tage Testfahrt über verborgene Radwege, steile Rampen und vieles mehr.

Mit meinem neuen GPS-Navi Garmin Edge 1000 erkundete ich im Oktober 2016 den Schwarzwald und entdeckte dabei viele neue Wege. Das Garmin Edge navigierte mich von Zielort zu Zielort – angefangen in Vollmaringen nach Zell am Harmersbach, wo ich meinen Bruder und meine Schwägerin in deren Hotel besuchte: Hotel „Eckwaldblick“, das zur Kette der Bärenhotels gehört. Von dort aus startete ich zu verschiedenen Tagestouren ins Elsass nach Straßburg in Richtung Vogesen mit wenig Höhenmetern, viel Industriegebieten aber auch einigen schönen Abschnitten. Der zweite Teil meiner Tour bildete ein Rundkurs nach Gutach und Elzach zurück nach Zell. Diese Strecke war sehr rampig, mit vielen Höhenmetern und dadurch anspruchsvoll – aber dadurch auch sehr schön. Die Anstiege, wie zum Beispiel über den Brandenkopf, wurden immer mit großartigen Aussichten belohnt. Am nächsten Tag sollte eine Fahrt Richtung Feldberg folgen. Dieser Streifzug führte mich dabei über Notschrei Richtung Todtnau – und über spannende, einsame Radwege ohne Autoverkehr mit sehr steilen Rampen und flotten Abfahrten – wie im Übrigen auf dem Großteil meiner ganzen Tour. Von Todtnau aus unternahm ich eine Tour zeitweise bei leichtem Regen in Richtung Radolfzell über den Feldberg, Titisee und hinab nach Radolfzell. Von Radolfzell ging es schließlich wieder zurück nach Vollmaringen.

 

 

Das Garmin Edge hatte immer wieder eine Überraschung für mich parat, führte mich aber zielsicher durch dick und dünn und stets auf geeigneten Fahrwegen. Dennoch hat es mich sehr häufig überrascht, wie zum Teil regelrecht absurd die Radwegeführung verläuft. Dabei ist man als Radwegbenutzer oft gezwungen, Gefahrenpunkte zu kreuzen und zu überqueren, die man gar nicht erst hätte, wenn man auf der Straße fahren würde. Darüber hinaus ist die Strecke oft deutlich länger und steiler als der eigentliche Straßenverlauf. Für Trainingsfahrten sind manche Teilabschnitte geeignet: für „Intervalltraining“ etwa – für Fahrten mit dem Rad zur Arbeit oder als Familienausflug mit Kindern eher weniger.  

Tag 1.

Tag 2.

Tag 3.

Tag 4.

Tag 5.

Tag 6.

"The RACE - ein Trainingstagebuch": der Film geht nun online!

"The RACE - ein Trainingstagebuch": der Film geht nun online!
Ab sofort gibt es jeden Samstag eine neue Folge unserer abenteuerlichen Reise 2014 quer durch Europa auf dem Rad online.
Vielen herzlichen Dank an Luca Adinolfi für den großartigen Film!! Und einen großen Dank an Hans Meier für die unermüdliche Begleitung quer über den europäischen Kontinent!

Artikel Schwarzwälder Boten 7.Aug 2016

http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.nagold-3282-bahnrunden-fuer-guten-zweck.0537c33b-750f-43f3-879c-afdb17c16139.html

Presse Horber Tagesblatt 02.Aug 2016

Presse Gäu Boten 20.07.2016

Markus Strinz übergibt 1 200 Euro

 

ZoomRadsport - Bei seiner 24-Stunden-Fahrt auf der Radrennbahn in Öschelbronn (wir berichteten) hat Markus Strinz in 3 282 Runden 653 Kilometer abgespult. Über die Unterstützung durch Sponsoren sammelte der Sportler des RSV Öschelbronn mit dieser Aktion Geld für das Projekt Steilkurve des Vereins "Aktion Hilfe für Kinder", bei dem Kinder mit Handicap auf einem speziellen Tandem auf der Radrennbahn mitfahren und außergewöhnliche Momente erleben können. Mit Hilfe der eingefahrenen 1 200 Euro könnte nun ein drittes Tandem finanziert werden. "Ich bin erleichtert und sehr froh, dass es geklappt hat, 24 Stunden lang Runden zu fahren, die jeweils nur 200 Meter lang sind und dies auch durchzuhalten. Das war auf alle Fälle eine neue, intensive Erfahrung", sagte Markus Strinz erleichtert und begeistert, aber auch erschöpft nach seiner Aktion. gb/GB-Foto: gb

Radsport - Bei seiner 24-Stunden-Fahrt auf der Radrennbahn in Öschelbronn (wir berichteten) hat Markus Strinz in 3 282 Runden 653 Kilometer abgespult. Über die Unterstützung durch Sponsoren sammelte der Sportler des RSV Öschelbronn mit dieser Aktion Geld für das Projekt Steilkurve des Vereins "Aktion Hilfe für Kinder", bei dem Kinder mit Handicap auf einem speziellen Tandem auf der Radrennbahn mitfahren und außergewöhnliche Momente erleben können.

 

Mit Hilfe der eingefahrenen 1 200 Euro könnte nun ein drittes Tandem finanziert werden. "Ich bin erleichtert und sehr froh, dass es geklappt hat, 24 Stunden lang Runden zu fahren, die jeweils nur 200 Meter lang sind und dies auch durchzuhalten. Das war auf alle Fälle eine neue, intensive Erfahrung", sagte Markus Strinz erleichtert und begeistert, aber auch erschöpft nach seiner Aktion. gb/GB-Foto: gb

 

Aktion Steilkurve 24.6. - 25.6.2016

Vielen Dank für die Unterstützung

24-Stundenfahrt: Markus Strinz auf dem Rad für Kinder mit Behinderungen

653 km in 24 Stunden – all das auf dem Rennrad und nur durch die eigene 

Muskelkraft bewegt: Markus „Max“ Strinz fuhr mit dem Rennrad über 3.282 Runden auf der Radrennbahn in Öschelbronn Sponsorengelder ein für Kinder mit Behinderungen.

 

Nach seinem Engagement für das Stationäre Hospiz Region Nagold und für die Tierhilfe Hoffnung e.V. setzte sich der Vollmaringer Max Strinz in diesem Jahr mit einer besonderen Aktion für Kinder ein, die körperliche oder geistige Behinderungen haben. Strinz stellte sich der Herausforderung einer 24-Stundenfahrt, die Sponsoren mit Spendengeldern unterstützten, und drehte hierbei für einen kompletten Tag Runde um Runde im Radstadion Öschelbronn. Der Erlös fließt in das Projekt „Steilkurve“ des Vereins „Aktion Hilfe für Kinder“, bei dem Kinder mit Handicap auf einem speziellen Tandem auf der Radrennbahn mit ihrer Steilkurve mitfahren und außergewöhnliche Momente erleben können. Die beiden Radrennfahrer Gerd Dörich und Karsten Wörner vom RSV Öschelbronn engagieren sich seit etlichen Jahren für dieses Projekt und fahren die eigens dafür angeschafften Tandems. Mit Hilfe der Sponsorengelder könnte nun ein weiteres Tandem für einen dritten Fahrer finanziert werden. Der Initiator und Ideengeber der Aktion Steilkurve, Gerd Dörich, möchte das Projekt noch weiter ausweiten und für mehr Kinder zugänglich machen. 

 

Doch eine Mammutaktion wie diese bedarf vieler Vorbereitungen im Vorfeld sowie zahlreicher Helfer und Sponsoren für die Aktion. Der Vollmaringer Liegeradfahrer Edgar Teufel hatte eigens ein Computerprogramm programmiert, mit dem sich die Runden, Kilometer, Geschwindigkeit und mehr messen lässt, und unterstützte Strinz über die ganzen 24 Stunden hinweg. Luca Adinolfi aus Vollmaringen hielt ebenfalls Stellung über Nacht und Daniela Steinrode kümmerte sich um Presse und gemeinsam mit Strinz um Sponsorengelder. Der Trikothersteller Leverve aus Albstadt

sponserte ganz unkompliziert und hilfsbereit 30 Kindertrikots, für das die Geschäftsführer Andreas und Stefan Wolfer eigens ein neues Trikotdesign entworfen hatten. Das Unternehmen Lila Logistik unterstützt seit Jahren die Aktion Steilkurve, die im Anschluss an die 24-Stundefahrt ihr Sommerfest mit der Aktion Steilkurve veranstalteten, und war auch in diesem Jahr dabei – unter anderem zum Abschluss der 24-Stundefahrt mit einem Weißwurstfrühstück am Samstagmorgen. Achim Eckert von der Avia-Tankstelle Eutingen und Horb, Christos „Takki“ Karypidids vom Restaurant Krone in Nagold-Hochdorf, Malerbetrieb Sedelmaier aus Eutingen sowie die Raiffeisenbank Mötzingen zeigten sich begeistert von Strinz` Einsatz und dem Mut, sich dieser Herausforderung zu stellen. Sie unterstützten diese Aktion finanziell als Sponsoren. Stefan Halanke von der Fahrschule Halanke aus Herrenberg hatte neben finanzieller Unterstützung auch logistisch geholfen und einen LKW-Anhänger zur Verfügung gestellt. So waren alles in allem stolze 1.200 Euro zusammen gekommen. 

 

Während der 24-Stunden-Aktion schauten zu ganz unterschiedlichen Uhrzeiten zahlreiche Gäste, Freunde, Unterstützer und Interessierte auf der Radrennbahn vorbei, um Max Strinz zu unterstützen. Sie erlebten dabei eine ganz besondere Atmosphäre auf der Radrennbahn, auf der am Freitagabend ein Grillfest gefeiert wurde. „Ich bin erleichtert und sehr froh, dass es geklappt hat, 24 Stunden lang 

Runden zu fahren, die jeweils nur 200m lang sind und dies auch durchzuhalten. Das war auf alle Fälle eine neue, intensive Erfahrung.“ sagte Max Strinz erleichtert und begeistert aber auch erschöpft nach seiner Aktion am Samstagmorgen. Strinz ließ sich jedoch nicht unterkriegen und schöpfte gleich wieder Zuversicht und Mut, sich weiter für ehrenamtliche, sozial wichtige Projekte einzusetzen. „Die nächste Herausforderung wäre es, für einen guten Zweck die 900 km Grenze zu überschreiten.“ betonte Markus Strinz enthusiastisch. 

Gäubote Presse 27.6.2016

                                                                                                                                     

 

 

 

 

 

http://www.gaeubote.de/gb_11_111115932-24-_Auf-dem-Tandem-wird-das-Oval-zur-Achterbahn.html?GBID=a7c447c1679931b5e01d75f53f275567                                                                                                                                                          

Mitteilungsblatt 17.6.2016

Schwarzwälder Bote 20.6.2016

http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.calw-24-stunden-lang-runde-um-runde.bd896c46-9df6-467f-a5a5-595f4e4c046e.html

Gäuboten Pressemitteilung 18.6.2016

http://www.gaeubote.de/index.php?&kat=11&artikel=111110899&red=24

Aktion Steilkurve von 24.6  - 25.6.2016

Ob für den Verein für ein Stationäres Hospiz Region Nagold e.V. oder für den Tierschutzverein „Tierhilfe Hoffnung“ – Markus Strinz hat sich schon etliche Male in den Sattel seines Rennrads geschwungen um viele Kilometer für einen guten Zweck zu radeln.

 

Dieses Mal stehen Kinder im Blickpunkt. Kinder, die es nicht so einfach haben oder die mit einer Behinderung leben. Er plant eine Spendenfahrt für den Verein "Aktion Hilfe für Kinder", der sich für diese Kinder einsetzt, auf der Radrennbahn in Öschelbronn, wo er auch Mitglied im dortigen Radrennsportverein RSV Öschelbronn ist.

 

Strinz startet am Freitag, den 24.6.2016, und will 24 Stunden lang Runde um Runde drehen. Für jeden Kilometer bezahlen Sponsoren Spendengelder, die dann "Aktion Hilfe für Kinder" zugute kommen. Bei der Grillparty am Freitagabend sowie beim Weisswurstfrühstück am Samstagmorgen kommen auch die Zuschauer und Unterstützer

der Aktion und des Vereins auf ihre Kosten.

 

Alle Freunde, Sponsoren, Radrennfans und Interessierte sind herzlich eingeladen – Max Strinz freut sich über jede Unterstützung!

 

Datum: Freitag, 24.6.2016 – Samstag, 25.6.2016

Beginn: 9:30 Uhr, Freitagabend Grillfest – Samstagmorgen Weisswurstfrühstück

Ort: Radrennbahn Öschelbronn

Meine Termine für 2016

 

 

Alpenrandonneure

4Juni 2016   400 km

18 Juni 2016 600 km

http://www.alpenrandonneure.de/

 

 

24 Juni - 25 Juni

Aktion Steilkurve 24h Radrennbahn

mit Grillparty

 

http://aktion-hfk.de/projekte/aktion-steilkurve

 

 

29 Juli -31 Juli

24h Rad am Ring

https://www.radamring.de

 

 

Berliner Marathon 2016

25 SEPTEMBER 

http://www.bmw-berlin-marathon.com/plane-dein-rennen/registrierung-2016.html

 

8 Mai 2016 Trollinger Halb Marathon Lauf

Trollinger Halbmarathon in Heilbronn

 

In diesem Jahr bin ich gemeinsam mit Daniela Steinrode das erste Mal beim „Trolli“ gestartet – und es war sicher nicht das letzte Mal! Eine sehr schöne Streckenführung mit ein paar Tücken wie etwa dem „Kotzbuckel“, dem steilsten Teil der Strecke, für die man aber entschädigt wird wie etwa durch den Alphornbläser, der die Läufer auf dem Gipfel empfängt, durch die vielen tollen Zuschauer dort aber entlang der ganzen Strecke, die nicht nur gejubelt und angefeuert sondern auch bei den warmen Temperaturen benötigtes Wasser und Gartenduschen bereit gestellt hatten, und auch durch die Organisatoren, die hier Jahr für Jahr ein super und äußerst empfehlenswertes Laufevent auf die Beine stellen. Neben einem Laufshirt und anderen Sachen bekommt auch jeder Läufer eine Flasche Trollinger geschenkt – eine sehr nette Vermarktung der Weinbauregion.

 

 

23 April 2016 Bad Liebenzell 10 km Lauf

Bad Liebenzell

 

Bei regnerischem, kühlem Wetter fanden die Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon in diesem Jahr in Bad Liebenzell statt. Als Radbegleiter fuhr ich am Schluss des Feldes – was bei diesen unwirtlichen Temperaturen eine ziemlich kalte Angelegenheit war. Sabrina Mockenhaupt war an diesem Tag als Läuferin in Bad Liebenzell gestartet und konnte diese Deutsche Meisterschaft für sich behaupten.

 

 

Am Vormittag war ich selbst als Läufer beim 10 km Lauf an den Start gegangen und drehte mit Daniela Steinrode und Marco Ackermann die hierfür erforderlichen vier Runden mit Zieleinlauf im Bad Liebenzeller Kurpark. Das Event war gut organisiert und machte trotz des schlechten Wetters viel Spaß. 

3.April 2016 Freiburger Halb Marathon

Freiburg Halbmarathon 2016

 

 

Sonne, warme Temperaturen, erste Frühlingsgrüße aus der Natur: ein Wetter ideal für die Zuschauer des diesjährigen Halbmarathons in Freiburg – und fast ein bisschen warm für die Läuferinnen und Läufer. Auch in diesem Jahr war ich wieder in der Stadt im Breisgau am Start beim Halbmarathon. Gemeinsam mit Daniela Steinrode absolvierten wir die 21 km durch eine traumhafte Kulisse vorbei an 42 Bands und zigtausenden von Zuschauern, die die Teilnehmer begeistert am Streckenrand anfeuerten und eine einmalige Atmosphäre verbreiteten – Freiburger Halbmarathon eben. Einzigartig und immer wieder aufs Neue einfach klasse!

 

Mit dem ureigenen Freiburger Motto Rock`n`Run läuft es sich hervorragend, wenn auch etwas neidisch auf die vielen Menschen am Streckenrand, die in Parks, auf Balkonen in Vorgärten oder schlicht auf den Gehwegen feierten, Party machten, grillten und so manchen Brunch veranstalteten. Der erste Halbmarathon in diesem Jahr auf dem Weg zum Marathon in Berlin, der aus diesem Grund auch als Vorbereitung und Trainingslauf für die 42 km im Herbst diente. 

26.März 2016 Schwarzwaldhochstrasse

19 März 2016                                    Herman Hesse Lauf  Calw 10 km